Der Anfang   

Nutzen Sie jede freie Stunde und gehen Sie an das Gewässer das Sie in den nächsten Monaten befischen wollen und suchen Sie Flachwasserbereiche. Dort ist erfahrungsgemäß gerade zum Saisonbeginn immer am Meisten los. Setzen Sie die Pol-Brille auf und gehen und beobachten Sie was sich am Wasser tut. Am besten ohne Rute! Sie werden erstaunt sein was Sie alles sehen. Wenn Ihnen nun die Stand - oder Fressplätze bekannt sind sollten Sie die ersten Versuche starten.

Sie werden trotz meiner Hinweise zu Beginn etliche Fehler machen. Nehmen Sie es nicht zu tragisch. Auch ich habe etliche Fehler gemacht. Der größte Fehler ist die Hektik die beim Sichten eines Beutefisches aufkommt. In der Ruhe liegt die Kraft! Zuerst schauen, dann handeln!

Das Zauberwort der Mediziner heißt   ENTSCHLEUNIGUNG!  

 

Bitte: kein Stress am Wasser.  

Gehen, beobachten und analysieren, das ist der Schlüssel zum Erfolg. Versuchen Sie diesen Ratschlag zu verschiedenen Tageszeiten umzusetzen. Sie werden feststellen, dass sich die Aktivitäten der Fische im Tageslauf sehr stark unterscheiden. Vergessen Sie - ich weiß, das ist fast eine Zumutung - den Sonnenaufgang nicht. Zu dieser Tageszeit sind meist die größten Exemplare unterwegs. 

Impressionen

1  

 Alles kann, nichts muss sein.Die Eindrücke und Beobachtungen am Wasser sind sehr unterschiedlich aber immer beeindruckend.

 

 

 

Karpfen lassen sich kurz vor und während des Laichgeschäftes sehr gut beobachten. Sie ziehen dann in unterschiedlich großen Gruppen scheinbar ziellos umher. In dieser Zeit reagieren sie auch nicht mehr auf unsere angebotenen Nymphen. Alles ist nur auf ein Ziel ausgerichtet: Duplizieren und die Art erhalten.  

 

 

 

 

Bookmarks

BloggerDelicious