Blog Mai

Also dieses Jahr ist schon ungewöhnlich: Wir haben jetzt den 11. Mai und ich habe noch keinen Fisch mit der Fliege gefangen. Was ist der Grund dafür? Nun, ich war wesentlich weniger am Wasser als in früheren Jahren. Mich drängt es nicht mehr so stark ans Wasser wie früher. Dann sind heuer die Bedingungen am Wasser wesentlich schlechter als in den Vorjahren. Ostwind, Hochwasser,unbeständiges Wetter.

In den vergangenen 2 Wochen hatten wir starke Niederschläge und damit hohes und trübes Wasser. Nichts zum Fischen. Und zu all diesen negativen Faktoren kommt noch ,dass Winni immer noch stark eingeschränkt ist. Wie sagt der Volksmund: Ein Unheil kommt selten allein!

Trotz alledem, einige positive Ereignisse gab es in den letzten Tagen dennoch: Ich habe mit meiner Frau einige schöne Tage in Sankt Petersburg verbracht, wir haben uns 2 e-Bikes gekauft und wir waren in Kelheim. Werde ich mal zum Fischen besuchen.   

Quasi als Vorgriff auf die kommenden Wochen ein kurzer ungeschnittener Videoclip den ich am 29.Mai letzten Jahres aufnehmen konnte. Viel Spaß!  

 

Maifliege

 

 

Die Maifliege hatte sich den Rutengriff als Ruheplatz ausgesucht. So eine Gelegenheit zu einer sehr seltenen Aufnahme lasse ich mir ungern entgehen.

 

Der Rest des Wonnemonats war schlicht besch... . Hohes Wasser, niedrige Wassertemperatur, Wind aus Osten und und und. Nur Negatives . Die wenigen Pirschgänge brachten zwei Aitel und einen verlorenen Karpfen. Das war´s dann. Ernüchternd dass auf dieser riesigen Wasserfläche keine Fische auszumachen sind. Absolut unverständlich, da in den vergangenen Jahren teilweise sehr große Schwärme beobachtet werden konnten. 

Hat sich der Fischbestand so stark reduziert ? Und das in so kurzer Zeit ? Nach Auskunft anderer Angler hat sich der Waller sehr stark vermehrt. Die brauchen natürlich Futter. Der Gewässeruntergrund in den Flachwasserzonen ist total verschlammt. Damit ist der Lebensraum der Nymphen und Larven zerstört. Und ich vermute ,dass die großen Döbel eines natürlichen Todes gestorben sind. Probleme in den nächsten Jahren zeichnen sich ab: Es fehlen die Brutfische. Jungfische mit 2 oder 3 Jahren fehlen fast vollständig. Den großen Karpfen mit Stückgewichten über 5 Kilo die noch regelmäßig zu beobachten sind scheinen diese negativen Veränderungen noch nichts auszumachen. Bleibt wohl nichts anderes als abzuwarten wie sich die Verhältnisse weiter entwickeln. 

 

 

 

Bookmarks

BloggerDelicious